Zur Begrüßungsseite

Jahresbericht 2002 der Freiwilligen Feuerwehr Schulzendorf

1. Allgemeines

Die Gemeinde Schulzendorf umfaßt eine Fläche von 9,1 km². Zum Jahresende hatte die Gemeinde 6990 Einwohner. Das Einsatzgebiet umfasst das Territorium der Gemeinde Schulzendorf. Überörtlich ist die FF-Schulzendorf im Amt Schönefeld und in der Gemeinde Eichwalde in deren Ausrückeordnungen fest integriert. Bei größeren Einsätzen, z.B. Waldbränden, Unfällen, Großbränden, kann die FF-Schulzendorf entsprechend BSchG § 17 hinzugezogen werden.


2. Personelle Stärke und Struktur der Feuerwehr

Nach dem Brandschutzgesetz ist die Gemeinde Träger des Brandschutzes und hat eine den örtlichen Verhältnissen entsprechend leistungsfähige Feuerwehr zu unterhalten. Entsprechend dem Runderlaß 34/94 vom 11.März 1994 , der Laufbahnverordnung für ehrenamtliche Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr vom 04.Dezember 1997 sowie dem jetzigen Fahrzeugbestand beträgt die Sollstärke 67 Kameraden. Per 31.12.2002 gehörten zur Einsatzabteilung 43 Kameraden, dabei 2 Kameradinnen. Der Ehrenabteilung gehören 1 Kamerad und 1 Kameradin an.

Jahresbericht 2002


Die Wehr gliedert sich in 2 Züge, deren Aufstellung aus der Anlage „Strukturplan“ zu entnehmen ist. Im Berichtsjahr wurden 4 Mitglieder der JF in die Einsatzabtei-lung übernommen.


3. Bestandsübersicht der Fahrzeuge

1 Einsatzleitwagen ELW Baujahr 1988
1 Mannschaftstransportfahrzeug MTF Baujahr 1998
1 Tanklöschfahrzeug TLF 25/40 Baujahr 1995
1 Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS Baujahr 1992
1 Löschgruppenfahrzeug LF 16 Baujahr 1973
1 Hilfsrüstwagen HRW Baujahr 1978
1 Anhänger FwA Baujahr 1998
1 Lastkraftwagen Dekon-LKW-P Baujahr 2000
1 ABC-Erkundungskraftwagen ABC-ErKw Baujahr 2002

In diesem Jahr konnten wir die Ersatzbeschaffung für den ELW vornehmen. Die Auslieferung erfolgt im Frühjahr 2003. Für den Hilfsrüstwagen konnten vom Landkreis keine Fördermittel bereitgestellt werden, so dass eine Ersatz-beschaffung nicht möglich war. Da es ab 2004 keine zweckgebundenen Zuwendungen vom Landkreis mehr gibt, wird die Möglichkeit des Ansparens durch die Gemeinde geprüft. Das bedeutet, dass der Hilfsrüstwagen mind. noch 5 Jahre im Dienst ist. Im Rahmen des Katastrophenschutzes wurde der FF-Schulzendorf das Fahrzeug „ABC-ErKw“ übergeben. Damit ist die Zuführung an Technik für die Gefahrstoff-einheit des Landkreises abgeschlossen.


4. Vorbeugender Brandschutz

Aufgabe der Feuerwehr ist es nicht nur Brände zu löschen, sondern auch eine Brandentstehung zu verhindern. In diesem Zusammenhang wurde eine Informationsveranstaltung mit dem Siedlerverband zum Thema „Rauchmelder“ durchgeführt. Das Interesse war groß. Künftig muss diese Arbeit verstärkt werden.


5. Ausbildung

Ein Schwerpunkt der Feuerwehrarbeit ist die Ausbildung. Während der 51 durch-geführten Übungs- und Ausbildungsdienste lag die Beteiligung recht unterschiedlich. Zum Einen liegt das an den zunehmenden Problemen mit dem eigenen Arbeitsplatz, zum anderen lässt bei einigen Kameraden das Interesse zu wünschen übrig. Der Ausbildungsstand wird als gut eingeschätzt. Verstärktes Augenmerk ist hier auf die Ausbildung des Nachwuchses zu richten. Besonders wichtig ist die Ausbildung bezüglich der veränderten Dienstvorschrift für den Einsatz und die Unterhaltung von Atemschutzgeräten. Hier sind die Anfor-derungen im Sinne der Sicherheit für den Kameraden wesentlich verschärft worden. Eine Übersicht der Lehrgangsbelegung liegt als Anlage bei. Die Belegung aller erhaltenen Lehrgangsplätze konnte im vergangenen abgesichert werden. Wie die Übungsstatistik zeigt, wird die Aus- und Weiterbildung kontinuierlich durchgeführt.


Jahresbericht 2002


6. Einsatzstatistik

Im Jahr 2002 wurde die Freiwillige Feuerwehr Schulzendorf zu insgesamt 78 Einsätzen, davon 15 überörtliche Hilfeleistungen alarmiert. Das sind 14 Einsätze mehr als im Vorjahr. Leider waren auch in diesem Jahr 5 Fehlalarmierungen zu verzeichnen, die in den meisten Fällen auf Fehlalarm durch Brandmeldeanlagen zurückzuführen sind. Das sind 3 weniger als im vergangenen Jahr. Die Einsätze gliedern sich wie folgt:


Brände gesamt 12 15,38%
davon Kleinbrand A

2

Kleinbrand B

6

Mittelbrand
2

Großbrand
2

Techn. Hilfeleistung gesamt 58 74,36%
davon Person in Not
5

Öl Land
6

VKU
2

Sturm
36

Wasser
8

Sonst.
1

Fehlalarmierungen 5 6,41%
Sonstige Einsätze 0 0%
Sicherheitswachen 0 0%
Katastropheneinsätze 3 3,85%

Zu den Katastropheneinsätzen zählen die Notfallübung „Crash 2002“ am Flughafen Schönefeld, sowie die beiden Hochwassereinsätze an der Elbe.

Jahresbericht 2002


Die Einsätze der Technischen Hilfeleistung stehen wie schon im Vorjahr besonders im Vordergrund. Hier spielen die Umwelteinflüsse eine große Rolle.
Die Einsätze sind wie folgt auf das Jahr 2002 verteilt:

Jahresbericht 2002


Die Einsatzhäufigkeit im Januar resultiert aus den Sturmeinsätzen zu Beginn des Jahres. Im Juli machten die starken Regenfälle den Kameraden zu schaffen.
Die Einsatzhäufigkeit gliedert sich an den Wochentagen wie folgt:

Jahresbericht 2002


Ein Problem für die Freiwilligen Feuerwehren stellt nach wie vor die Einsatzver-teilung auf die Tageszeit dar. Die meisten Einsätze sind während der Arbeitszeit unserer Kameraden notwendig. Dieses Problem muss bei der Einsatzplanung im Rahmen der Alarm- und Ausrückeordnung unbedingt beachtet werden.

Jahresbericht 2002


Ein Überblick über die Einsatzursachen verdeutlicht, dass die Witterungsein-flüsse zunehmend eine entscheidende Rolle im Einsatzgeschehen spielen.

Jahresbericht 2002


Insgesamt wurden von den Kameraden 6080 Std. 06 Min. für die Übungsdienste und Einsätze an Freizeit aufgebracht. Leider ist die Dienstbeteiligung bei den einzelnen Kameraden recht unterschiedlich. Das zeigt auch der Stunden-nachweis, der als Anlage diesem Bericht beiliegt. Zum Teil ist die geringe Beteiligung bei einigen Kameraden beruflich bedingt was durchaus akzeptiert wird. Problematisch ist das Desinteresse einzelner Kameraden.


7. Aktivitäten der Feuerwehr

Im April organisierten die Kameraden gemeinsam mit dem Schulzendorfer Feuer-wehrverein 1903 e.V. das 9.Osterfeuer. Diese Veranstaltung war auch in diesem Jahr wieder ein Höhepunkt in unserer Gemeinde und ein voller Erfolg für die Veranstalter.
Im Rahmen des Kreisfeuerwehrtages am 07.September 2002 beteiligten sich die Kameraden an den Wettkämpfen im Feuerwehrkampfsport in der Disziplin „Löschangriff nass“. Anschließend nahmen sie noch an den Wettkämpfen anlässlich des Amtsfeuerwehrtages in Waltersdorf teil. Leider hat es für keine gute Platzierung gereicht. Aber letztendlich ist das Interesse und die Teilnahme an solchen Veranstaltungen hoch anzuerkennen. Am 27.04.2002 nahmen Kameraden am Fußballturnier in Lütte teil. Zum dritten Mal am Hallenfußballturnier der Feuerwehren in Zeuthen teil. Dieses Turnier wurde vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Zeuthen organisiert. Auch hier war die Teilnahme entscheidend.
Auswertend ist anzumerken, dass in den kommenden Jahren alle Kraft daran gesetzt werden muss, die geforderte Sollstärke zu erreichen. Die Dienstbeteili-gung ist durch interessante Gestaltung der Ausbildung zu verbessern. Die Wehrleitung ist hier für alle Anregungen dankbar. Die Öffentlichkeitsarbeit ist durchaus steigerungsfähig. Hier ist nach wie vor besonderes Augenmerk auf die aktuelle Gestaltung des Schaukastens und auf die Durchführung von gezielten Informationsveranstaltungen zu richten.


8. Schlusswort

Ein großer Dank gebührt dem Feuerwehrverein. Er finanzierte beispielsweise die Funkanlage für den ELW, die Fahrt der JF nach Hamburg, den Billardtisch, Unterstützung der Kinderweihnacht und die gemeinsame Dampferfahrt mit den Kameraden der Feuerwehr. Höhepunkt der Zusammenarbeit war die gemeinsame Weihnachtsfeier, zu der auch Gewerbetreibende aus unserem Ort eingeladen wurden. Auch diese Veranstaltung wurde vom Feuerwehrverein finanziell unterstützt.
Abschließend danke ich allen Kameradinnen und Kameraden für ihre hohe Einsatzbereitschaft im Jahr 2002 verbunden mit dem Wunsch auf gute Zusammenarbeit im Jahr 2003, so dass die Sicherheit in unserer Gemeinde auch weiterhin gewährleistet ist. Besonderen Dank gilt an dieser Stelle den Kameraden Stefan Olesch, sowie den helfenden Kameraden, die zusätzlich zu ihrem wöchentlichen Dienst jeden Sonnabend die Kameraden der Jugendfeuerwehr betreuen. Nicht zu vergessen sind auch die Kameraden, die unsere Küche betreuen um ständig die Versorgung bei Einsätzen und Dienststunden in diesem Hause gewährleisten. Stellvertretend seien hier die Kameradin Diana Frank sowie die Kameraden Jörn-Hendrik Kuinke und Steffen Seiffert genannt.


Schulzendorf, 28.03.2003

W. Lange
Gemeindebrandmeister
Artikel drucken
© 2011 by ds-develop.de