Zur Begrüßungsseite

Ausflug nach Hamburg

Am Samstag, den 22.10.05 machten wir uns zusammen mit dem Feuerwehrverein einen Ausflug in die Hansestadt Hamburg. Nach der 4 stündigen Busfahrt kamen wir um 10:00 Uhr auf der Reeperbahn an, wo wir im Restaurant „Schweinske“ einkehrten und genüsslich frühstückten. Es gab dort eine Vielzahl von Kombinationen, die jeder wählen konnte wie er Appetit hatte.

Gegen 11:00 Uhr waren alle satt und wir machten uns auf den Weg in die Speicherstadt von Hamburg, um uns die Modellstadt anzusehen. Zum Glück waren wir als Gruppe angemeldet und ersparten uns dadurch eine Wartezeit von ca. 95 Minuten. Endlich am Ziel angekommen wurden die Fotoapparate gezückt und es wurden Bilder von „Las Vegas“, „Skandinavien“, „Hamburg bei Nacht“ gemacht. Des weiteren fuhren etliche Züge quer durch die Straßen und Berge von Deutschland und anderen Ländern, Menschen tanzten fröhlich auf dem Jahrmarkt oder mähten den „Rasen“. Das größte für uns waren doch die kleinen roten Autos mit den Blaulichtern, die einige Einsätze abwickelten. Hierzu zählten u.a. ein Schlossbrand, Verkehrsunfall, Waldbrand und und und. Nebenbei kam es zum Wechsel zwischen Tag und Nacht.

Man merkt wie viel Liebe im Detail steckt. Es war ein Besuch wert gewesen, auch wenn es sehr voll war. Trotzdem hat es allen Spaß gemacht.

Nun hatten wir 5 Stunden Freizeit und konnten auf eigene Faust die Stadt erkunden. Es bildeten sich kleinere Grüppchen. Einige sahen sich z.B. das U-Boot an, während sich andere den Gang auf der gesamtem Reeperbahn nicht nehmen ließen. Andere wiederum machten das Stadtzentrum unsicher. Glück für uns war, dass das Wetter mitspielte. So konnte der Schirm getrost im Rucksack verbleiben.

Nachdem alle die freien Stunden genossen haben, ging es so langsam dem Ende unseres Ausfluges entgegen. Doch vorher ging es zum gemütlichen Teil über und wir machten eine Barkassenfahrt mit Barkassen - Meyer durch den Hamburger Hafen. Entlang an den AIRBUS – Fertigungshallen und Trockendocks der Schiffswerften weiter in die einzelnen Abzweige des Hafens.

Nebenbei erzählte uns der Kapitän einiges zur Geschichte und Allgemeines zum Hafen. Bei Musik, warmen/kalten Buffet und Getränken schauten wir uns die riesigen Frachtschiffe an und plauderten über Gott und die Welt.

Nach ca. 3 Stunden stand uns die Rückfahrt nach Schulzendorf bevor. Doch anstatt zu schlafen, erzählten viele ihre erlebten Dinge an diesem Tag. Diese waren so lustig, dass man einfach nicht zum Schlafen kam.

Es war wieder ein gelungener Ausflug, wobei alle auf ihre Kosten gekommen sind.


Ph. Lange

Artikel drucken
© 2011 by ds-develop.de