Jahresbericht 2000 der Freiwilligen Feuerwehr Schulzendorf

1. Allgemeines

Die Gemeinde Schulzendorf umfaßt eine Fläche von 9,1 km². Zum Jahresende hatte die Gemeinde 6959 Einwohner. Das Einsatzgebiet umfasst das Territorium der Gemeinde Schulzendorf. Überörtlich ist die FF-Schulzendorf im Amt Schönefeld und in der Gemeinde Eichwalde in deren Ausrückeordnungen fest integriert. Bei größeren Einsätzen, z.B. Waldbränden, Unfällen, Großbränden, kann die FF-Schulzendorf entsprechend BSchG § 17 hinzugezogen werden.


2. Personelle Stärke und Struktur der Feuerwehr

Nach dem Brandschutzgesetz ist die Gemeinde Träger des Brandschutzes und hat eine den örtlichen Verhältnissen entsprechend leistungsfähige Feuerwehr zu unterhalten. Entsprechend dem Runderlaß 34/94 vom 11.März 1994, der Laufbahnverordnung für ehrenamtliche Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr vom 04.Dezember 1997 sowie dem jetzigen Fahrzeugbestand beträgt die Sollstärke 67 Kameraden. Zur Zeit sind in der Einsatzabteilung 50 Kameraden tätig, davon 3 Kameradinnen.

Jahresbericht 2001


Die Wehr gliedert sich in 2 Züge, deren Aufstellung aus der Anlage „Strukturplan“ zu entnehmen ist. Im Berichtsjahr wurden 4 Mitglieder der JF in die Einsatzabteilung übernommen. Der Jugendfeuerwehr gehören 14 Kameraden an..


3. Bestandsübersicht der Fahrzeuge

1 Einsatzleitwagen ELW Baujahr 1988
1 Mannschaftstransportfahrzeug MTF Baujahr 1998
1 Tanklöschfahrzeug TLF 25/40 Baujahr 1995
1 Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS Baujahr 1992
1 Löschgruppenfahrzeug LF 16 Baujahr 1973
1 Hilfsrüstwagen HRW Baujahr 1978
1 Anhänger FwA Baujahr 1998
1 Lastkraftwagen Dekon-LKW-P Baujahr 2000

Leider konnte im Berichtsjahr der 23 Jahre alte Hilfsrüstwagen aus finanziellen Gründen nicht durch ein neues Fahrzeug ersetzt werden. Im Rahmen des Katastrophenschutzes wurde der FF-Schulzendorf das Fahrzeug „DEKON LKW-P“ übergeben. 2001 wurde die Bestückung des Fahrzeugs von der LSTE Borkheide ausgeliefert, so daß das Fahrzeug seitdem einsatzbereit ist.


4. Vorbeugender Brandschutz

Aufgabe der Feuerwehr ist es nicht nur Brände zu löschen, sondern auch eine Brandentstehung zu verhindern und Aufklärungsarbeit bezüglich des vorbeugenden Brandschutzes zu leisten. In diesem Rahmen wurde am 16.03.2001 für die Mitglieder des Schulzendorfer Siedlerverbandes eine Informationsveranstaltung über die Gefahren durch Brandrauch und den Einsatz von Rauchmelder im Wohnbereich durchgeführt. Diese Veranstaltung wurde von den Gästen mit großem Interesse verfolgt. Zukünftig sollte die Öffentlichkeitsarbeit verstärkt in dieser Form organisiert werden. Zur Absicherung einer Veranstaltung führten die Kameraden der Feuerwehr 1 Brandsicherheitswache durch.


5. Ausbildung

Ein Schwerpunkt der Feuerwehrarbeit ist die Ausbildung. Während der 62 durch-geführten Übungs- und Ausbildungsdienste lag die Beteiligung bei durchschnittlich %. Höhepunkte der Ausbildung waren unter anderem im Mai die gemeinsame Übung mit der EWE. Übungsziel war die Bekämpfung verschiedenster Gasbrände. Im Rahmen der Brandschutzeinheit organisierte der Landkreis eine Großübung. An dieser Übung nahmen 10 Kam. unserer Feuerwehr mit dem LF 16-TS teil. Abschließend ist der Besuch der Brandübungsanlage in der LSTE Eisenhüttenstadt im November zu nennen. Hier konnten die Kameraden ihre theoretischen Kenntnisse im Einsatz unter Atemschutz realitätsnah anwenden. Diese Übung verdeutlichte sehr anschaulich den Wert unserer Schutzkleidung, die für die Brandbekämpfung durchaus verbesserungswürdig ist. Besonders die Überhosen aus Nomex mit Kniepolster haben sich bewährt. Eine Übersicht über die „Lehrgangsbelegung“ ist der Anlage zu entnehmen. Die Belegung aller erhaltenen Lehrgangsplätze an der LSTE konnte abgesichert werden. Die Übungsdienste fanden wöchentlich in der Zeit von 19.00 – 21.30 Uhr, bzw. am Wochenende statt und waren wie folgt im Berichtszeitraum verteilt:


Jahresbericht 2001


6. Einsatzstatistik

Im Jahr 2001 wurde die Freiwillige Feuerwehr Schulzendorf zu insgesamt 64 Einsätzen, davon 24 überörtlichen alarmiert. Das sind 17 Einsätze weniger als im Vorjahr.


Jahresbericht 2001


Die Einsätze gliedern sich wie folgt:

Jahresbericht 2001


Erläterungen (v.l.n.r):
hellblau = Kleinbrand A, hellgrün = Kleinbrand B (bis 1 C-Rohr), grelles blau = Mittelbrand (bis 3 C-Rohr), rot = Großbrand (ab 3 C-Rohr), lila = Technische Hilfeleistung, gelb = Fehlalamierung, dunkelblau = Brandsicherheitswache, dunkelgrün = Katastropheneinsatz (0), dunkel-blau-grün = Sonstige Einsätze


Leider waren auch 8 Fehlalarmierungen zu verzeichnen, die in den meisten Fällen auf Fehlalarm durch Brandmeldeanlagen zurückzuführen sind. Das sind 5 weniger als im vergangenen Jahr.


Brände gesamt 12 18,75%
davon Kleinbrand A

1

Kleinbrand B

7

Mittelbrand
3

Großbrand
1

Techn. Hilfeleistung gesamt 39 60,94%
davon Person in Not
3

Öl Land
2

VKU
18

Sturm
2

Wasser
6

Sonst.
0

Fehlalarmierungen 8 12,50%
Sonstige Einsätze 4 6,25%
Sicherheitswachen 1 1,56%
Katastropheneinsätze 0 0%

Bei zahlreichen Brandeinsätzen mussten die Kameraden unter schwerem Atemschutz ihre Arbeit leisten. Die Einsatzdauer und die Übungszeiten der einzelnen Kameraden ist der Anlage „PA-Zeiten 2001“ zu entnehmen. Die Einsatzbeteiligung lag während der allgemeinen Arbeitszeit zwischen 10 und 15 Kameraden und in der Freizeit zwischen 18 und 30 Kameraden. Im Jahr 2001 waren durchschnittlich 30,13 % der Kameraden an den Einsätzen beteiligt.

Die Einsatzhäufigkeit verteilt sich auf Wochentage wie folgt:

Jahresbericht 2001


Die Einsatzhäufigkeit verteilt sich auf Tageszeiten wie folgt:

Jahresbericht 2001


Die Statistik zur Einsatzhäufigkeit zeigt eindeutig, dass der Einsatzschwerpunkt während der Arbeitszeit der Kameraden liegt. Hier ist unbedingt die Gemeindevertretung und die Gemeindeverwaltung als Träger des Brandschutzes gefordert, entsprechende Bedingungen für die Unterhaltung einer leistungsfähigen Feuerwehr zu schaffen. Das Problem wurde bei der Leitungsberatung am 08.01.2002 dem Bürgermeister und der Leiterin des Ordnungsamtes eindringlich dargelegt. Auswertend ist anzumerken, dass in den kommenden Jahren alle Kraft daran zu setzen ist, die erforderliche Sollstärke zu erreichen. Die Dienstbeteiligung ist durch interessante Gestaltung der Ausbildung weiter zu verbessern.


7. Aktivitäten der Feuerwehr

Im April organisierten die Kameraden gemeinsam mit dem Schulzendorfer Feuerwehrverein 1903 e.V. das 8.Osterfeuer. Diese Veranstaltung war auch in diesem Jahr wieder ein Höhepunkt in unserer Gemeinde und ein voller Erfolg für die Veranstalter. Am 14.07.2001 organisierten der Kulturklub, der Feuerwehrverein 1903 e.V. und die FF-Schulzendorf erstmals in dieser Form, das Sommerfest. Im Rahmen dieser Veranstaltung feierte die Jugendfeuerwehr ihr 10-jähriges Jubiläum. Anlässlich dieses Jubiläums überreichte der Bürgermeister den Tragewimpel für Jugendfeuerwehren, sowie einheitliche T-Shirts mit dem Aufdruck „Jugendfeuerwehr Schulzendorf“. Am 23.06.2001 nahmen 9 Kameraden im Rahmen des Kreisfeuerwehrtages in Schlepzig an den Wettkämpfen im Feuerwehrkampfsport in der Disziplin „Löschangriff naß“ teil. Die Mannschaft erzielte den 13. platz. Am 10.11.2001 nahmen 9 Kameraden zum dritten Mal am Hallenfußballturnier der Feuerwehren teil. Dieses Turnier wurde vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Zeuthen organisiert. Unsere Kameraden belegten den 4.Platz. Im Jahr 2001 rief die „New-World-Bowling Factorie“ in Wildau das Ligabowling für Feuerwehren ins Leben. Hier beteiligten sich 12 Kameraden aktiv an den Wettkämpfen. Das Endergebnis steht leider noch nicht fest. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit gestaltete die FF-Schulzendorf im März eine Vorführung im Autohaus Kossert in Waltersdorf zum Thema „Personenrettung aus Unfallfahrzeugen“. Die Gestaltung des Schaukastens ist nicht zufriedenstellend. Hier ist verstärkt auf Aktualität zuachten.


8. Schlusswort

Ein großer Dank gebührt auch in diesem Jahr dem Feuerwehrverein. Er finanzierte beispielsweise die schon im letzten Jahresbericht erwähnte, aber erst 2001 gelieferte Rettungspuppe, unseren „Randy“. Des weiteren wurden im Berichtszeitraum ein Handscanner für den Funkraum, T-Shirts für die Sportmann-schaft, eine Tischtennisplatte und eine Standvitrine für den Schulungsraum von gemeinnützigen Geldern beschafft. Der Internetanschluss der FF-Schulzendorf wird ebenfalls vom Feuerwehrverein finanziert. Ein Höhepunkt der Zusammenarbeit war die gemeinsame Weihnachtsfeier, zu der Gewerbetreibende aus unserem Ort eingeladen waren. Leider war die Resonanz der Gewerbetreibenden sehr gering. Abschließend danke ich allen Kameradinnen und Kameraden für ihre hohe Einsatzbereitschaft im Jahr 2001 verbunden mit der Hoffnung auf gute Zusammenarbeit im Jahr 2002, so dass die Sicherheit in unserer Gemeinde rund um die Uhr gewährleistet ist. Besonderen Dank gilt an dieser Stelle den Kameraden Raiko Blankenburg und Stefan Olesch, sowie den helfenden Kameraden, die zusätzlich zu ihrem wöchentlichen Dienst jeden Sonnabend die Kameraden der Jugendfeuerwehr betreuen, die derzeit unser einziger Nachwuchs sind. Ich bedanke mich auch bei den Kameraden, die unsere Küche betreuen um ständig die Versorgung bei Einsätzen und Dienststunden in diesem Hause zu gewährleisten. Besonders sind hier Kameradin Diana Frank sowie Thomas Kröber und Jörn-Hendrik Kuinke genannt.


Schulzendorf, 08.02.2002

W. Lange
Gemeindebrandmeister

Fenster schließen